Skip to content
Wie E-E-A-T Ihre SEO Strategie verbessern kann
Anna Maria Stranieri

Wie E-E-A-T Ihre SEO-Strategie verbessern kann

Wer im Onlinemarketing arbeitet, hat schon mal von  E-E-A-T gehört. Der Begriff ist schließlich schon eine Weile im Umlauf. Doch es herrscht viel Unklarheit darüber:

  • Was E-E-A-T genau ist und wie man das misst?
  • Ob E-E-A-T ein Rankingfaktor ist?
  • Ist E-E-A-T für SEO relevant und, wenn ja, für wen?
  • Wie man das E-E-A-T der eigenen Webseite verbessert.

In diesem Blogartikel geben wir schnelle Antworten auf diesen Fragen.

Was ist E-E-A-T? 

E-E-A-T steht für " Experience, Expertise, Authoritativeness , Trustworthiness = Erfahrung, Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit." Kurz gesagt, bewertet Google anhand dieser Kriterien die Qualität der Inhalte einer Seite und deren Relevanz für das jeweilige Thema. Doch was genau verbirgt sich hinter den Begriffen Erfahrung, Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit? Alle Begriffe beziehen sich auf den Autor eines Artikels sowohl als Person als auch als Unternehmen.

Bei Erfahrung geht es darum, ob der Autor direkte Erfahrung zum Thema hat, z.B. Produkt- oder Dienstleistungsnutzung, Besuch von Orten oder langjährige Praxiserfahrung. Experience wurde als Faktor im Dezember 2022 hinzugefügt, frühere Quellen sprechen von E-A-T statt E-E-A-T.

Die Expertise bezieht sich auf das Wissen des Autors zu einem bestimmten Thema. Es ist wichtig, dass er über umfassende Kenntnisse verfügt und diese auch vermitteln kann.

Die Autorität beschreibt die Reputation eines Autors oder einer Website in Bezug auf das Thema. Eine hohe Autorität signalisiert, dass eine Seite als vertrauenswürdige Quelle angesehen wird.

Das Vertrauen schließlich bezieht sich darauf, ob die gesamte Website glaubwürdig erscheint oder nicht.

Es ist also offensichtlich, warum E-E-A-T so wichtig für Ihr SEO ist – es geht um Qualität! Und genau das ist es auch, was Google möchte: hochwertige Informationen für seine Nutzer bereitstellen.

 

Kann man E-E-A-T messen?

Suchen Sie ein Tool, in dem Ihr E-E-A-T-Score einfach ablesbar und vergleichbar mit dem Wettbewerb ist? Dann suchen Sie leider (noch) vergebens, denn einen Score, wie z.B. bei den Core Web Vitals, gibt es leider nicht. Tappt man also hier komplett im Dunkeln?
Nicht ganz. Es ist durchaus bekannt, welche Scoring Signale Google wertet.

Die Signale können in zwei Aspekte unterteilt werden:

  1. Unabhängig vom Suchbegriff: PageRank, Core Web Vitals, Sprache
  2. Abhängig vom Suchbegriff: Keywordübereinstimmungen, Proximity, Synonyme, Suchbegriffe in H1 oder Title

Es geht darum, wie relevant ein Dokument ist und wie gut die Qualität einer Seite ist. Relevanz bezieht sich darauf, ob eine hilfreiche Antwort für die Nutzerfrage vorhanden ist, während Qualität die Güte des Google-Ergebnisses und die Liefergeschwindigkeit betrifft.

Um die Qualität der Algorithmen zu bewerten, nutzt Google Metriken aus Live-Experimenten wie A/B-Tests mit echten Nutzern und Quality Rater, also auch echte menschliche Terster. Diese bewerten Webseiten nach definierten Kriterien gemäß den SQER, "Search Quality Evaluator Guidelines".

Ist E-E-A-T ein Ranking Faktor?

Im strengen Sinne, ist E-E-A-T kein Ranking Faktor, denn es lässt sich nicht genau messen, analysieren und beeinflussen. Dennoch ist es ein Weg, die Google Algorithmen besser zu verstehen und dadurch die eigenen Rankings für die relevanten Suchbegriffe nachhaltig zu verbessern. Auch wenn ein E-E-A-T-Score nicht existiert und es dadurch keine direkte Kausalität zwischen E-E-A-T und Rankings gibt – wer sich mit E-E-A-T konstruktiv auseinandersetzt, wird mit besseren Rankings belohnt. 

 

Ist E-E-A-T relevant für Ihr SEO? 

Google betont in den QRG die Bedeutung von hoher Qualität, insbesondere bei "YMYL Pages" (Your Money Your Life). Diese Seiten, z.B. zu Gesundheit oder Finanzen, erfordern besondere Qualitätsstandards, da schlechte Informationen negativ wirken können. Dennoch ist es für alle Brands entscheidend, Autorität, Vertrauenswürdigkeit und Expertise in ihrem Bereich zu verkörpern. Obwohl Google menschliche Tester als Rater beschäftigt, unterzieht Google die Artikelinhalte keiner fachlichen Prüfung. Die Rater suchen nach Hinweisen für hochwertige Artikel. Daher sollten E-E-A-T Faktoren Teil jeder Brand-Strategie sein. 

Die Core-Updates von Google bewerten das generelle Verständnis des User-Intents, die Relevanz der Inhalte, die Qualität der Seite und das E-A-T-Konzept. Diese Änderungen treten regelmäßig auf und können die Sichtbarkeit einer Website stark beeinflussen, siehe unseren Artikel hier für mehr Informationen dazu.

So verbessern Sie Ihr E-E-A-T

Selbstverständlich können Sie Ihre Autorität und das Vertrauen in Ihre Webseite durch gezielte E-E-A-T-Optimierung stärken. Hier eine angepasste und gemischte Auswahl an Tipps:

1. Seien Sie einzigartig: Heben Sie sich von der Konkurrenz ab, indem Sie Inhalte schaffen, die Ihre Expertise klar unter Beweis stellen. Nutzen Sie aktuelle Forschungsergebnisse, bieten Sie wertvolle How-to-Anleitungen und erstellen Sie gründliche Glossare oder Piller-Pages.

2. Stärken Sie Ihre Marke: Authentische und durchdachte Präsenz im Netz ist entscheidend, um als Brand wahrgenommen zu werden. Definieren Sie Ihre Kernbotschaften und achten Sie auf Konsistenz in Ihrer Markenkommunikation, während Sie kontinuierlich an Ihrer Expertise arbeiten.

3. Vermeiden Sie Fehler: Überprüfen Sie Ihre Inhalte auf sachliche Korrektheit und setzen Sie auf Tools wie das LanguageTool. Berücksichtigen Sie auch technische Aspekte und behalten Fehlerseiten im Blick, um das Vertrauen der Nutzer nicht zu riskieren.

4. Schema.org einbinden: Mit strukturierten Daten zeigen Sie Google, dass Ihre Inhalte zuverlässig sind. Setzen Sie auf Schemas wie Organisation, Artikel und FAQ, um die Auffindbarkeit und Darstellung Ihrer Inhalte zu verbessern.

5. Optimieren Sie die 'Über uns'-Seite: Nutzen Sie diese Seite, um Transparenz zu schaffen. Zeigen Sie, wer hinter der Webseite steht, und vermitteln Sie Ihre Geschichte, Meilensteine und Werte, um Vertrauen zu fördern.

6. Autorenbox ausbauen: Unterstreichen Sie Expertise durch eine aussagekräftige Autorenbox. Integriere Porträts, relevante Biografien und Verlinkungen zu professionellen Profilen wie LinkedIn, um E-E-A-T zu stärken.

7. Beantworten und Informieren: Decken Sie mit Ihren Inhalten die Kernfragen der Zielgruppe ab. Nutzen Sie Google Suggest und SEO-Tools, um herauszufinden, was Ihre Nutzer bewegt, und stellen daraufhin weitere Recherchen an.

8. Keyword-Recherche: Legen Sie den Grundstein mit einer detailreichen Keyword-Recherche. Das eröffnet Ihnen den Zugang zu den Bedürfnissen der Zielgruppe und ermöglicht es, Inhalte mit großer Präzision auszurichten.

9. Qualität vor Quantität: Produzieren Sie Inhalte mit Mehrwert und verfallen Sie nicht in die Falle des oberflächlichen Contents. Titel sollten niemals irreführend sein und der Hauptinhalt muss seinem Zweck entsprechen.

10. Performance messen: Tracken Sie, wie gut Ihre Inhalte ankommen und leiten Sie daraus Optimierungsschritte ab. Google Analytics 4 oder andere Analysetools können Ihnen dabei helfen, die Qualität und Quantität der Autoren und deren Content zu analysieren.

Diese Vorgehensweisen helfen Ihnen dabei, die Qualität Ihrer Website im Sinne von E-E-A-T kontinuierlich zu verbessern und als vertrauenswürdige Quelle und Marke im Internet zu festigen. Erinnern Sie sich daran, dass jede Optimierung nicht nur ein Beitrag zur Sichtbarkeit in Suchmaschinen ist, sondern auch dazu dient, das Vertrauen Ihrer Nutzer langfristig zu sichern.


Fazit: Nutzen Sie E-E-A-T, um Ihr SEO zu verbessern 

 Abschließend lässt sich festhalten, dass die Anwendung der E-E-A-T-Prinzipien in der Suchmaschinenoptimierung von enormer Bedeutung ist. Durch die Betonung von Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit heben Sie Ihre Inhalte nicht nur auf ein höheres qualitatives Level, sondern signalisieren auch den Suchalgorithmen, dass Ihre Webseite einen echten Mehrwert bietet. Dies kann zu verbesserten Rankings führen und Ihnen dabei helfen, in den Suchergebnissen sichtbarer zu werden.

Indem Sie E-E-A-T als zentrales Element Ihrer SEO-Strategie etablieren, fördern Sie das Vertrauen bei Ihren Nutzern, was wiederum die Conversion-Rate und die Nutzerbindung positiv beeinflussen kann. In einem digitalen Ökosystem, in dem Glaubwürdigkeit und Authentizität entscheidende Währungen sind, kann sich Ihr Engagement in diesen Bereichen als Wettbewerbsvorteil erweisen. Ein fundiertes Verständnis und die Anwendung von E-E-A-T-Prinzipien sind also essenziell, wenn Sie als relevantes und vertrauenswürdiges Angebot im Netz wahrgenommen werden möchten.

 

avatar

Anna Maria Stranieri

Anna Maria Stranieri, MA, leitet die Digitalabteilung der WPWA. Mit über 25 Jahren Erfahrung in den Bereichen digitales Marketing, Webentwicklung, Marketingautomation und digitalen Kampagnen hat sie die B2B- und B2C-Sales- und Marketingstrategien von unzähligen Unternehmen und Marken gestaltet und begleitet. Besonders fokussiert sie sich auf den Bereich Operations (RevOps) wo sie Unternehmen dabei unterstützt, ihre Vertriebs- und Marketingprozesse zu optimieren und Umsätze zu steigern. Mit ihrer breiten Fachkenntnis, strategischem Denken und ihrer Fähigkeit, innovative Lösungen zu entwickeln, treibt Anna Maria Stranieri die digitale Transformation von Unternehmen voran.

VERWANDTE ARTIKEL